Damit Ihr Kind den Zahnarztbesuch nicht zum Angst-Gipfel hochstilisieren kann, ist es sinnvoll, eine Routine daraus zu machen. Denn wenn der Gang zum Zahnarzt Gewohnheit ist, dann gibt es wenig Grund, sich davor zu fürchten. Unangenehm – ja; furchteinflößend – nein. Nichts ist langweiliger als der Alltag. Und beim Zahnarztbesuch ist genau das gewünscht.

Eigenständiges Arbeiten

Daher sollte Ihr Kind schon möglichst früh mit dem Zahnarztbesuch vertraut gemacht werden. Es empfiehlt sich, bereits im Alter von etwa 1 Jahr oder wenn der erste Zahn kommt beim Zahnarzt Ihres Vertrauens vorbeizuschauen. So kann überprüft werden, ob alles in Ordnung ist. Ihr Kind lernt die Praxis dabei vollkommen unbefangen kennen.(intraoralkamera)

Ab einem Alter von etwa 2 1/2 Jahren sollten regelmäßige Besuche beim Zahnarzt zur Routine dazugehören. Der Zahnarzt säubert, fluoridiert und überprüft die jungen Beißerchen Ihres Kindes und kann langsam und schonend ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Wenn Ihr Kind nicht erst bei Problemen zum Zahnarzt geht, sondern auch in guten Zeiten, hat es in der Praxis einen Ankerpunkt, an dem es sich wohlfühlen kann.

Bezogene Güter:
http://www.oyodental.de/