Andere Zahnsteinentferner sind nur einseitig bestückt und haben einen sogenannten Habichtschnabel. Damit funktioniert es natürlich auch. Letztendlich musst Du selbst entscheiden, welche Ausführung eines Zahnsteinentferners für Dich in Frage kommt. Da Zahnstein sich gerne auch auf der Innenseite der Zähne bildet, solltest Du Dir auch gleich einen Mundspiegel zulegen, wie ihn ebenfalls der Zahnarzt benutzt. Ein Spiegel mit Griff und mit einem Durchmesser von circa 2,5 Zentimeter reicht vollkommen aus. Beim ersten Versuch ist natürlich etwas Vorsicht angebracht, damit Du Dich nicht verletzt. Aber mit einem Zahnsteinkratzer wird das Entfernen von Zahnstein schnell zur Routine. Hinterher kannst Du den Zahnsteinentferner mit heißem Wasser reinigen.

Zahnsteinradierer gegen Zahnstein und Verfärbungen

Radiergummi kennt jeder und hat jeder schon einmal benutzt. Nahezu mühelos lassen sich mit einem Radierer Fehler wegradieren, wenn Du zum Schreiben einen Bleistift oder einen Füllfederhalter verwendet hast. Da liegt die Überlegung nahe, ob nicht nach demselben Prinzip auch der Zahnstein ausradiert werden kann. Findige Zahnärzte haben diese Idee umgesetzt. Zum Entfernen des Zahnsteins findest du auch Angebote von Zahnsteinradierern, die dem Zahnstein keine Chance geben und ebenso Verfärbungen entfernen, die von Kaffee, Tee, Rotwein und Tabakrauch stammen.

Ein Zahnsteinradierer besteht aus einer Mischung aus Naturgummi und Karborund. Letzteres ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Siliciumcarbid, eine zur Gruppe der Carbide gehörende chemische Verbindung aus Silicium und Kohlenstoff. Siliciumcarbid und Naturgummi ergeben zusammen ein wirkungsvolles Tandem, um den Zahnstein zu besiegen. Zahlreiche Tests haben bewiesen, dass ein Zahnsteinradierer den Zähnen keinen Schaden zufügt.

Zahnstein-Radierer richtig anwenden

Du hältst den Radierer zwischen Zeigefinger und Daumen. Dann beginnst Du, mit der flachen Spitze des Zahnsteinradierers den Zahnstein wegzuradieren. Für die Zwischenräume kannst Du entweder die Gummispitze verwenden oder einen Zahnsteinentferner. Manche Zahnradierer sind mit einem habichtschnabelförmigen Zusatz ausgerüstet, mit dem ebenfalls die Zwischenräume gereinigt werden können. Gehe dabei sanft und immer vom Zahnfleisch aus vor. Wer nun meint, genug wäre nie genug, der irrt. Bei der Anwendung eines Zahnsteinradierers solltest Du nicht übertreiben. Den erwünschten Effekt erreichst Du, wenn Du den kleinen Helfer einmal in der Woche benutzt. Wenn Du fertig bist, musst Du Dir nur noch den Mund ausspülen. Vergiss nicht, den Zahnradierer mit Wasser abzuwaschen. Wenn Du jetzt noch die Zähne putzt, ist Deine Mundhygiene perfekt.

mehr sehen:

 

kompressor für zahnarzt

autoklav sterilisatoren zahnarztpraxis