Jeder, der die unterschiedlichen Zahnsubstanzarten voneinander unterscheiden kann und die Verantwortung trägt, wenn etwas schief geht. Selbsternannte Beauty- Fachleute, die keinen zahnmedizinischen Background besitzen, dürfen kein Bleaching machen, weil im Schadensfall niemand belangt werden kann.

Wie oft darf man Zahnbleaching machen?
Das hängt sowohl von medizinischen und nicht-medizinischen Faktoren ab: 1. Ausgangsfarbe, Reaktionslage, Intensitätsgrad der Nebenwirkungen 2. Zeit, die zur Verfügung steht, mein Geldbeutel, meine Leidensfähigkeit

Wird der Zahnschmelz dabei angegriffen?
Keine Aktion ohne Reaktion. So auch hier. Der Zahnschmelz wird nicht widerstandsfähiger, sondern das Gegenteil ist der Fall. Durch die chemische Prozedur wird der Zahnschmelz leicht anfälliger gegenüber Säuren. Dieser Effekt kann aber in der Regel durch eine nachfolgende lokale Fluoridierung gepuffert werden. autoklav sterilisation zahnarzt

Ist Leuten mit empfindlichen Zähnen vom Bleaching abzuraten?
Im Prinzip schon. Der Grund: eine erhöhte Sensibilität wird häufig von freiliegenden Zahnhälsen verursacht. Diese kann durch ein Bleaching verstärkt werden. Das ist individuell und sollte daher von einem Fachmann vorher untersucht worden sein.

Tut Bleaching weh?
Nach dem Bleachen kann es zu einer Überempfindlichkeit der Zahnhälse kommen. Diese Überempfindlichkeit vergeht in der Regel nach ein oder zwei Tagen wieder. Sollten die Beschwerden anhalten, ist dies kein Grund zur Panik. Überempfindlichkeiten der Zahnhälse können gut desensibilisiert werden. pulverstrahlgerät zahnarzt